11.04.2019


Newsletter
online lesen

"Neue Zugänge in die Ausbildung erproben!"


Liebe Partner*innen,




die Tage werden wärmer und man hört in den Straßen wieder mehr arabische, deutsche, spanische oder türkische Stimmen. Berlin – Stadt der Vielfalt – blüht auf. Bei vielen Berliner Betrieben und Behörden wird diese Vielfalt in der Ausbildung noch nicht ausreichend abgebildet. Ein Grund dafür sind Einstellungsverfahren, die stärker auf klassische Bestenauslese als auf Diversität zielen. Um dies zu ändern, erproben wir im Konsortium modellhaft neue Wege in die Ausbildung. Senatorin Elke Breitenbach sieht darin Potenzial: Ein Fachbeirat prüft seit Anfang des Jahres, ob die Erkenntnisse des Pilotprojekts „Erprobung neuer Zugänge in die Ausbildung“ tauglich sind für eine Reform der Regelstrukturen.

Diversity-Training in der Senatsverwaltung für Inneres

Auch der Öffentliche Dienst ist auf dem Weg sich interkulturell stärker zu öffnen, sei es durch einen kritischen Blick auf die eigenen Einstellungsverfahren oder Diversity-Schulungen der Mitarbeiter*innen. Im Februar waren unsere BQN Diversity-Trainer*innen dafür im Einsatz mit den Trainees der Senatsverwaltung für Inneres und Sport. 

Strukturelle Veränderungen brauchen Zeit und sicherlich noch einige Gremiensitzungen. Doch wenn Jugendlichen mit weniger guten Startbedingungen dadurch mehr Perspektiven und gesellschaftliche Teilhabe ermöglicht werden, ist es das wert. Lassen Sie uns gemeinsam die Lösungsansätze für eine vielfaltsgerechte Einstellungs- und Ausbildungsgestaltung beim nächsten Konsortialtreffen am 24. Mai weiter ausbauen.

Viel Spaß beim Lesen des Newsletters wünscht

Ihr BQN Berlin-Team

• AKTUELL •

Expertenbeirat diskutiert neue Zugänge in die Ausbildung

In einem Pilotprojekt erproben seit 2016 Berliner Betriebe neue Zugänge in die Ausbildung. Ein Fachbeirat aus Arbeits-, Bildungs- und Integrationsexpert*innen prüft jetzt, ob die Erkenntnisse tauglich sind für eine Reform der Regelstrukturen. „Da wir uns keine anderen Jugendlichen backen können, ist eine Öffnung für neue Wege in die Ausbildung notwendig“, betonte Elke Breitenbach, Senatorin für Integration, Arbeit und Soziales beim Auftakttreffen am 11. Februar. »

Der ÖD auf dem Weg zu mehr Vielfalt in der Ausbildung

 

Wie kann sich der Öffentliche Dienst (ÖD) als attraktiver Arbeitgeber in einer von Vielfalt geprägten Stadt positionieren? Diese und weitere Fragen zur interkulturellen Öffnung diskutierten am 5. März Ausbildungsverantwortliche des ÖD. Das Aktionsgremium wurde Ende letzten Jahres gegründet mit dem Ziel, Maßnahmen für einen barrierefreieren Ausbildungseinstieg zu entwickeln. »


Eltern in den Berufsorientierungsprozess einbinden


Beim Berlin braucht dich! - Partnertreffen am 21. März standen die Eltern im Prozess der Berufsorientierung ihres Kindes im Fokus. Vertreter*innen von Betrieben und Schulen erörterten, wie Eltern besser eingebunden werden können. Der persönliche Beziehungsaufbau sei förderlich, so Burkhard Puwalla, Lehrer an der Hemmingway-Schule. Erst dann könne die Arbeit auf Sachebene erfolgen. »

Aufbau von Diversity-Kompetenz in der Verwaltung

„Geil ein Türke, das wird entspannt.“, das war der erste Gedanke der Lena in den Kopf schoss als sie Serdar Yazar, den Moderator des Diversity-Trainings, wahrnahm. Die Bilder in unseren Köpfen von "Türken", "Muslimen" oder "Homosexuellen" sind präsent – die Trainees der Senatsverwaltung für Inneres und Sport gingen dem spielerisch am 4. und 5. Februar auf den Grund. Angeleitet von BQN Berlin. »


Siebtklässler*innen zu Besuch im Amtsgericht Neukölln



 

Was macht eigentlich ein*e Justizfachangestellte*r oder ein*e Rechtspfleger*in? Das erfuhren Siebtklässler*innen der Zuckermayer-Schule am 13. März im Amtsgericht Neukölln. Bei der Betriebsbegegnung lernten sie die Verwaltungsstrukturen und unterschiedlichen Ausbildungsberufe kennen. Besonderes Highlight war ein fiktiver Gerichtsprozess. »

• BQN FACHDISKURS •


BIBB-Studie zum Einfluss soziokultureller Faktoren auf den Ausbildungsübergang

Ein Migrationshintergrund, die soziale Herkunft und das Geschlecht von Jugendlichen sind die bedeutendsten Merkmale, von denen Ungleichheiten in der beruflichen Ausbildung ausgehen. In einer empirischen Studie untersuchte das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB), wie sich diese Faktoren auf die Chancen einer Einmündung in eine betriebliche Ausbildung auswirken. »

"Alle mit dabei?" Potenziale der Berufsausbildung für Jugendliche aus Einwandererfamilien

In einer Broschüre des Berliner Integrationsbeauftragten werden die Ergebnisse des JahresforumsExtra „Vielfalt in der Ausbildung“ der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Die zahlreichen fachlichen Beiträge haben eine gemeinsame Botschaft: Duale Ausbildung hat ein hohes integrationspoltisches Potenzial, da sie berufliche und gesellschaftliche Teilhabe ermöglicht. Dieses Potenzial muss noch stärker als bisher genutzt werden. Wie das gelingen kann, lesen Sie hier. »

• ANKÜNDIGUNGEN •

Bbd! Konsortialtreffen am 24. Mai 2019

Am 24. Mai 2019 findet von 9.00 bis 15.30 Uhr im Bärensaal des alten Stadthauses das zehnte Konsortialtreffen von Berlin braucht dich! statt. In interaktiven Workshops diskutieren und erarbeiten wir gemeinsam Reformansätze für eine interkulturelle Öffnung von Betrieben und Schulen.

Direktansprache an Schulen im August 2019

Berliner Betriebe stellen im Rahmen der Direktansprache ihre Ausbildungsberufe vor: Am 22. August an der Carl-von-Ossietzky-Schule und am 29. August an der Herbert-Hoover-Schule. Schüler*innen haben hier die Möglichkeit, mehr über die jeweiligen Tätigkeiten und Anforderungen der Berufe zu erfahren.


E-Mail Weiterleiten Abmelden
Facebook Twitter YouTube

Copyright © 2018 BQN Berlin e.V., All rights reserved.
Westhafenstraße 1, 13353 Berlin | Telefon 030/2759087 - 0 | Fax 030/2759087 - 22